Suchmenü einblenden

Psychotherapie-Thema > Progressive Muskelentspannung


Die Progressive Muskelentspannung (PME, engl. PMR) wurde von Edmund Jacobson entwickelt. Es handelt sich dabei um eine Entspannungsmethode, bei der durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Ziel des Verfahrens ist eine Reduktion der Muskelspannung und eine verbesserte Körperwahrnehmung.
Psychotherapeut*innen, die mit progressiver Muskelentspannung arbeiten, helfen Ihnen durch bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen einen Zustand tiefer Entspannung zu erreichen.
Keywords: PMR, PME, progressive Muskelentspannung, progressive Muskelrelaxation, Jacobson, Entspannung, Entspannungstechnik

Filter Bundesland:



 Psychotherapeut*innen (62)

Marksteiner-Fuchs Petra, Dr., MBA

Psychotherapeutin (Individualpsychologie)
1100 Wien, Leibnizgasse 34/1
3300 Amstetten, Siedlungsstraße 11 Greinsfurth
Es muss anders werden, wenn es besser werden soll. G.C. Lichtenberg
In der Arbeit mit Ihnen sind mir Anima, Ratio und Authentizität das wichtigste.
In jeder Therapie ist es für Menschen schwierig, anders oder anderes zu sehen, zu spüren und dann anders zu leben.
Ich biete Ihnen meine Unterstützung, mein Wissen und meinen Elan bei Ihrer persönlichen Weiterentwicklung oder Anders -Werdung.

Albrechtowitz Katerina

Psychotherapeutin (Systemische Familientherapie)
2721 Bad Fischau, Dreistetterstraße 102
2540 Bad Vöslau, Badner Straße 8
Gemeinsam widmen wir uns Ihren themenspezifischen Problemen, Anliegen und Bedürfnissen, aufbauend auf Ihre Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen. Ich unterstütze Sie dabei den Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu erweitern, individuelle Lösungen zu erarbeiten und, oder versöhnlichen Respekt zu entwickeln.

Kreindl Andrea

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision (Verhaltenstherapie)
4911 Tumeltsham, Hannesgrub Nord 37
Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemanden empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht entsteht Kontakt. (Virginia Satir)

... und weitere 59 Psychotherapeut*innen



Sie sind hier: ThemenMethoden

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung