News > Rauch: Neues Förderprojekt „Gesund aus der Krise“ erfolgreich angelaufen

am 23.5.2022
12,2 Millionen für psychisch belastete Kinder und Jugendliche

Wien (OTS/BMSGPK) - Gerade Kinder und Jugendliche leiden bald seit mehr als zwei Jahren massiv an den Folgen der Corona-Pandemie. Mehr als die Hälfte aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 21 Jahre sind von depressiven Symptomen betroffen, knapp jeder zweite junge Mensch leidet an Schlafstörungen, rund ein Drittel ist von Angstsymptomen betroffen. 16 Prozent haben gar wiederkehrende Suizidgedanken.Das neue Förderprojekt „Gesund aus der Krise“ setzt genau hier an und bietet 8.000 Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren, die derzeit besonders stark psychisch belastet sind, niedrigschwellige und kostenlose Hilfe ohne lange Wartezeiten an. Insgesamt stehen pro Kind, Jugendlichem oder jungem Erwachsenen 15 kostenfreie klinisch-psychologische, gesundheitspsychologische oder psychotherapeutische Behandlungseinheiten im Einzel- oder Gruppensetting zur Verfügung.****

Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) setzt das Projekt für das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) in enger Kooperation mit dem Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) um. Unterstützend sind ebenfalls das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das Bundeskanzleramt/Familie und Jugend involviert, welche Vernetzungstätigkeiten im Bereich der Schulen und der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit durchführen. Das Fördervolumen liegt bei 12,2 Millionen Euro. Das Projekt ist bereits angelaufen und hat eine Laufzeit bis Juni 2023.

„Mit großer Freude kann ich mitteilen, dass das Projekt „Gesund aus der Krise“ bereits in der Anfangsphase hervorragend angenommen wird und durch dieses ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der psychischen Gesundheit der, in diesen herausfordernden Zeiten besonders betroffenen Kindern und Jugendlichen geleistet werden kann“, betont Gesundheitsminister Johannes Rauch.

„In unseren Bildungseinrichtungen stehen den Kindern und Jugendlichen Schulpsychologinnen und Schulpsychologen als erste Ansprechpartner:innen zur Verfügung. Dass es mit dem Projekt ‚Gesund aus der Krise‘ nun eine weiterführende, niederschwellige Unterstützung gibt, ist sehr erfreulich und ergänzt das bestehende Angebot optimal“, so Bildungsminister Martin Polaschek.

„Mit ‚Gesund aus der Krise‘ haben wir dort begonnen gegenzusteuern, wo professionelle Hilfe bereits unausweichlich notwendig ist – der hohe Bedarf unterstreicht, wie wichtig dieser erste Schritt war“, betont Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm. „Die psychischen Belastungen für junge Menschen werden angesichts neuer Krisenherde definitiv nicht weniger, darum müssen wir hier weiter dranbleiben und laufend monitoren, wie gut die Angebote angenommen werden“, so Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm.

„Wir freuen uns über die einmalige Chance, gerade in der aktuellen Situation besonders gefährdete Kinder und Jugendliche zu unterstützen und dringend notwendige Hilfe zu leisten“, hebt a.o. Univ.-Prof.in Dr.in Beate Wimmer-Puchinger, Präsidentin des BÖP, hervor. „Gerade in der aktuellen Umbruchszeit haben Kinder und Jugendliche einen Anspruch darauf, dass wir ihre Ängste und Nöte ernstnehmen und ihnen helfen!“

„Den durch die Pandemie belasteten Kindern und Jugendlichen gilt jetzt unsere bestmögliche, schnelle und unbürokratische psychotherapeutische Hilfe – sie sind die Zukunft unseres Landes. Kein Kind darf mit seinen psychischen Sorgen und Herausforderungen allein gelassen werden!“, betont Prof. Dr. Peter Stippl, Präsident des ÖBVP.

Das Projektteam ist Montag bis Freitag von 8:00 – 18:00 Uhr unter der Service-Nummer 0800 800 122 oder per Mail unter info@gesundausderkrise.at erreichbar.

Weitere Details zum Projekt finden Sie auf der Projektwebsite unter www.gesundausderkrise.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz(BMSGPK)
E-Mail: pressesprecher@sozialministerium.at
Internet: sozialministerium.at

Viola Ghavidel
Projektleitung Gesund aus der Krise
E-Mail: viola.ghavidel@gesundausderkrise.at
Mobil: 0670 350 4846

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220519_OTS0083/rau...
Quelle: OTS0083, 19. Mai 2022, 10:30


Kommentare - Starten Sie die Diskussion

Loggen Sie sich ein, um diesen News-Eintrag zu kommentieren und Kommentare zu lesen
(Kommentare nur für Expert*innen zugänglich).

Zum Login


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung