Veranstaltungen > Seminar > Veranstaltung #30235

Veranstaltung:

Psycho-Soziale Notfallversorgung (PSNV) für Einzelne



Gewalt ruft in allen Kulturen psycho-soziale Reaktionen hervor: Die Schwelle für und auch die Interpretation von Gewalt ist jedoch sehr ...
Art:
Seminar
Freie Plätze:
Freie Plätze
Datum:
28.08.2020 Freitag 09:00 bis 17:00
29.08.2020 Samstag 09:00 bis 17:00
30.08.2020 Sonntag 09:00 bis 17:00
Ort:
VÖPP Akademie
Lange Gasse 8/1
1080 - Wien
Wien
Österreich
Inhalt:
Gewalt ruft in allen Kulturen psycho-soziale Reaktionen hervor: Die Schwelle für und auch die Interpretation von Gewalt ist jedoch sehr kulturspezifisch. Was vereint uns als Menschen dennoch? Es sind einerseits die Trancephänomene, welche bei hohem Stress auftreten und die dahinter liegenden ubiquitären biologischen Grundlagen. Was können wir tun, um bei einer schnellen eleganten Integration behilflich zu sein, d.h. die Stress Symptomatik zu beruhigen. Dazu braucht es Kenntnis von: durch Stress bedingte Trancephänomene, wie wir sie von der Hypnose kennen, und deren Utilisation. Bekannte biologische Basen für Stressreaktionen: die Rollen von Sympathikus und Parasympathikus; die Rolle der Sprache für Trance-Induktion - wie auch für Detrance und damit schnelle Integration; Erinnerungsaktivierung und neues Speichern unter anderen Gegebenheiten (memory retrieval and stocking); Ressourcenaktivierung und Wiederherstellung eines Ressourcengleichgewichtes. Wir werden mit Übungen hauptsächlich daran arbeiten, wie man über die Sprache welche Trance bei potentiell Traumatisierten hervorrufen kann….und wie man sich vor der Negativtrance der Betroffenen schützt.

Wenn Menschen hohem Stress ausgesetzt sind, sei es in der Arbeit, sei es bei Unglücksfällen, oder auch kriminellen Akten, reagieren sie auf allen Ebenen ihres Seins: auf der biologischen, psychologischen und sozialen Ebene. Die biologischen Reaktionen stehen primär im Dienste des Überlebens, doch später können sie zu einem Problem werden. Die psychologisch-emotionalen und die sozialen Reaktionen treten abhängig von den biologischen auf, und haben häufig mit einem erlebten Ressourcenverlust und fehlender Sinnhaftigkeit zu tun.

Wer als Helfer mit hohem oder sogar extremem Stress konfrontiert wird, kann davon betroffen werden; denn schon nur das Beobachten eines Ereignisses mit hohem Stress kann Menschen belasten, hat eine ansteckende Seite. Deswegen gehören neben direkt der Gewalt ausgesetzten Menschen, auch indirekt ausgesetzte, u.a. Helfer jeglicher Art, Sanitäter, Feuerwehrleute, medizinisches Personal von Notfallstationen, Therapeuten und Flüchtlingshelfer usw. zur Risikogruppe;

Wenn nun dieser Stress eine spezielle Saite (eigene frühere Erfahrungen oder persönliche wichtige Werte) antippt, kumuliert oder immer wieder die Gleichen belastet, kann das zu Folgestörungen führen, welche Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit beeinflussen und die als post-traumatisch bezeichnet werden können. Heute weiss man, dass psycho-soziale Notfallversorgung (PSNV) eine präventive Antwort auf dieses Problem ist. PSNV sollte in der ersten Zeit nach der Exposition niederschwellig durch geschulte Laien, und nicht durch Psychologen oder sogar Psychotherapeuten oder Psychiater angeboten und geleistet werden.

Der Kurs soll psychologischen Laien, Peers und Psychotherapeuten die theoretischen und praktischen Grundlagen für eine effiziente PSNV vermitteln.

Theorie:
- Stress, Eustress, Distress; (neuro) biologische und soziale Grundlagen (Selye, Cannon, Hobfoll)
- Die Rolle des autonomen Nervensystems, Sympathikus und Parasympathicus, Polyvagaltheorie nach Porgess
- Salutogenese, Ressourcen und Resilienz (Antonovski, Erickson, Perren-Klingler)
- Biologische und linguistische Bedingungen für Stress-Bearbeitung und –Integration

Techniken:
- Techniken des Umgangs mit betroffenen Einzelnen
- Biologische Beruhigung des Stress
- Linguistische Techniken für Erarbeitung eines Narrativs, kognitive Sprache, emotionale Sprache
- Selbstschutz
- Sinn, Zweck und Techniken der Psychoedukation
- Verhandeln der Hausaufgaben
- Psychologisches Debriefing für Einzelne nach Perren-Klingler als Ganzes
- Indikation für PD
- Kontraindikationen

Abschluss: Teilnahmebestätigung durch die VÖPP-Akademie, Bestätigung über die absolvierten Theorieeinheiten.

Darüber hinaus ist es möglich eine Anerkennung von Dr. Gisela Perren-Klingler und dem IPTS zu erhalten. Dazu ist es notwendig, 5 Protokolle an Dr. Perren-Klingler zu übermitteln. Die Supervision per Mail sowie die Anerkennung durch das IPTS sind gratis.
ReferentInnen:
Perren-Klingler Gisela, Dr.med.
Anmeldung:
akademie@voepp.at
https://akademie.voepp.at/anmeldung.html
Anmeldeschluss: Anmeldeschluss demnächst (27.08.2020)
VÖPP Akademie
Kosten:
Teilnahmegebühr € 775.-; für VÖPP-Mitglieder € 700.-
Wertigkeit/ Kreditpunkte/ Anrechnung:
24
24 Fortbildungspunkte für PsychotherapeutInnen
Veranstalter:
VÖPP Akademie
Akademie der Vereinigung Österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (VÖPP)

1080 Wien, Lange Gasse 8/1Karte
Mobil: 0676 - 4556190Mobil: 0676 - 4556190
akademie@voepp.at
https://akademie.voepp.at/






Weitere Veranstaltungen ...


› vom Veranstalter VÖPP Akademie (29)

Sie sind hier: VeranstaltungenSchnellsuche

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung