Psychotherapeut*innenWaldl Robert




Detail-Infos zu Mag. Dr. Robert Waldl, MBA

Kontakt:
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Platz 4a/3Karte
Adress-Info: 1. Stock

1070 Wien, Schottenfeldgasse 41-43/20Karte
Adress-Info: 4. Stock
Mobil: 0664 - 233 27 49Mobil: 0664 - 233 27 49

Internet:
Thematische
Arbeitsschwerpunkte:
Angst - Panikattacken
Arbeit und Beruf
Beziehung - Partnerschaft - Ehe
Burnout / Burnout-Vorbeugung
Depression
Erziehungs- und Eltern-Beratung
Familie (und Stief-Familie)
Mobbing
Persönlichkeits-Entwicklung
Persönlichkeits-Störungen
Selbsterfahrung
Trennung - Scheidung
Wirtschafts- und Arbeitspsychotherapie

Methodische
Arbeitsschwerpunkte:
Klienten-/ Person(en)zentrierter Ansatz
Systemischer Ansatz

Settings:
Einzeltherapie
Paartherapie
Gruppentherapie
Aufstellungsarbeit
Familienaufstellung
Organisationsaufstellung
Strukturaufstellung
Videotelefonie
Vorträge

Zielgruppen:
Junge Erwachsene (18 - 29 Jahre)
Erwachsene
Ältere Menschen

Fremdsprachen:
Deutsch (Muttersprache)
Englisch (Studium)

Zusatzbezeichnungen:
Personenzentrierte Psychotherapie



Freie Plätze und Termine von Mag. Dr. Robert Waldl, MBA

Dienstleistung Kapazitäten frei Anmerkung
Beratung Freie Plätze
Coaching Freie Plätze
Psychotherapie Freie Plätze
Psychotherapie mit Krankenkassen-Zuschuss
(Teilrefundierung)
Freie Plätze
Training: Persönlichkeit und Soziales Freie Plätze
Training: Wirtschaft und Management Freie Plätze



Interview von Mag. Dr. Robert Waldl, MBA

F: Welche Klient*innen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Gut aufgehoben sind bei mir Menschen, die sich weiterentwickeln wollen. Hilfesuchende Menschen die für sich und ihre Probleme (wieder) die Verantortung übernehmen möchten, begleite ich am liebsten, weil hier auch die größten Schwierigkeiten bewältigt werden können.

F: Welche Klient*innen sollten eher NICHT zu Ihnen in Psychotherapie kommen?

Menschen mit einer Suchterkrankung empfehle ich beim ersten Telefonat oder beim Erstgespräch meistens einen Spezialisten.

F: Wie kamen Sie zur Psychotherapie?

In der Mitte meiner 20iger-Jahre habe ich über einen längeren Zeitraum eine Gestalttherapiegruppe besucht, in der ich sehr viel über mich und über die Beziehung zwischen Menschen gelernt habe. Hier hat ist auch mein Wunsch gereift andere Menschen bei ihrer Entwicklung zu begleiten.

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Ein Dialogpartner und Begleiter von Menschen zu sein die ihre Probleme lösen wollen ist für mich ein Priveleg das mit sehr viel Verantwortung verbunden ist. Ich habe lange zugewartet bis für mich der richtige Zeitpunkt kam die Psychotherapie zu meinem Hauptberuf zu machen.

F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Der Psychotherapeut muss ganz da sein können, d.h. er braucht wache Sinne und einen freien Platz im Herzen.

F: Wodurch glauben Sie, könnten die Menschen vermehrt für Ihre Dienstleistungen interessiert werden?

Sie könnten vielleicht mit Menschen sprechen, die bereits bei mir in Gruppen oder in Einzelsitzungen waren.

F: Arbeiten Sie auch mit Berufskolleg*innen oder mit Expert*innen aus anderen Berufsgruppen zusammen?

Ja, mit KollegInnen meiner Berufsgruppe und angrenzenden Sparten zusammenzuarbeiten und mich auf vielfache Weise zu vernetzten ist für mich sehr wichtig.

F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja. Sie finden diese auf meiner Homepage.

F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Ich möchte so lange es mir Freude macht in meinem Beruf arbeiten.








Sie sind hier: Psychotherapeut*innen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung